st-lorenz-schoeningen
st-lorenz-schoeningen

Der Bibelgarten
Bibelgarten - Garten der Begegnung Pflanzen der Bibel

1. Obstbäume
2. Bäume und Büsche
3. Feldfrüchte und Gartenpflanzen
4. Pflanzen in Feuchtgebieten
5. Duftstoffe
6. Dornen und Disteln
7. Blumen und Feldblumen
8. Wüstenpflanzen
9. Wilde Kräuter

Der Mensch der Bibel und seine Pflanzen
Wörterbuch zur biblischen Pflanzenwelt

St. Lorenzkirche im Frühling

Bildergalerie

St. Lorenz Bibelgarten (download)

8. Wüstenpflanzen

Da die Wüstengebiete etwa die Hälfte des Landes Israel bedecken, überrascht es kaum, wenn die Bibel mehrere Bezeichnungen für "Wüste" enthält, was auf die Vielfalt und Vielseitigkeit des Wüstenlandes und seiner Flora hinweist.

Das normale hebräische Wort für "Wüste" oder "Wildnis" kommt mehr als dreihundert Mal in der Bibel vor.
Immer wieder äußert sich ein religiöses Verlangen nach der Wüste, als einem Ort, der dem Bösen sowie der Verderbnis von Kultur und Zivilisation entgegensteht. Die Wüste ist der Inbegriff von Ruhe, Reinheit und Heiligkeit. Immer wieder war sie eine beliebte Zufluchtsstätte verfolgter Könige, Propheten und Einsiedler, die ein Leben in Abgeschiedenheit und Frieden suchten:

"O dass ich eine Herberge hätte fern in der Wüste! So wollte ich mein Volk verlassen, wollte von ihnen gehen."
Jeremia 9,2

So öde, einsam und verlassen die Wüste auch ist, gibt sie dennoch Trost und Hoffnung an einem Ort, der am Tag der Erlösung blühen und bewohnt sein wird.
An Senken und Berghängen wächst eine Vielzahl von Wüstensträuchern. Erstaunlich ist, dass diese Pflanzen nicht in der Bibel erwähnt werden. In den Wüsten können nur Pflanzen überleben, die dem extremen Klima - Hitze am Tag, Kälte in der Nacht, der Trockenheit und oft schlechten Böden - angepasst sind. Je nach Art zeichnen sich diese Pflanzen durch folgende Merkmale aus:

- tief bis in feuchtere Erdschichten reichende Wurzeln
- kleine, ledrige oder zu Stacheln umgewandelte Blätter (geringere Verdunstung)
- zu Wasserspeichern umgewandelte Blätter oder Wurzeln
- einjährige Pflanzen, die nur während einer Regenzeit keimen, wachsen und sich vermehren. Sie überdauern die   Trockenheit über mehrere Jahre als Samen.

Wüstenpflanzen im Bibelgarten:

Ginster, Sennabusch, Aloe, Argarven, Sukkulenten, Kakteen, Kahler Strauch.

Gelber Ginster
In den Wüsten Israels spendet der Ginster einen spärlichen Schatten, unter dem sich Elia auf der Flucht vor der Königin Isebel den Tod wünschte
(1. Könige 19,4).







Aloe
Bereits im Altertum diente das Harz der Aloe-Arten als Arznei für die Lebenden, aber auch zum Einbalsamieren der Toten. Bei der Bestattung Jesu wurde wahrscheinlich die Echte Aloe verwendet:


Es kam auch Nikodemus,
der früher einmal Jesus bei
Nacht aufgesucht hatte. Er
brachte eine Mischung aus
Myrrhe und Aloe, etwa
hundert Pfund. Sie nahmen
den Leichnam Jesu und
umwickelten ihn mit
Leinenbinden, zusammen
mit den wohlriechenden
Salben, wie es beim
jüdischen Begräbnis Sitte
ist."
Johannes 19, 39-42