st-lorenz-schoeningen
st-lorenz-schoeningen

Der Bibelgarten
Bibelgarten - Garten der Begegnung Pflanzen der Bibel

1. Obstbäume
2. Bäume und Büsche
3. Feldfrüchte und Gartenpflanzen
4. Pflanzen in Feuchtgebieten
5. Duftstoffe
6. Dornen und Disteln
7. Blumen und Feldblumen
8. Wüstenpflanzen
9. Wilde Kräuter

Der Mensch der Bibel und seine Pflanzen
Wörterbuch zur biblischen Pflanzenwelt

St. Lorenzkirche im Frühling

Bildergalerie

St. Lorenz Bibelgarten (download)

5. Duftstoffe

Etwa 100 einheimische Pflanzenarten werden mit unterschiedlichen Ergebnissen auch heute noch von der Landbevölkerung in Israel als Heilmittel verwendet. Der Mensch griff schon immer nach Gewürzen, um den Geschmack und den Duft seiner täglichen Nahrung zu verbessern. Die Herstellung von Duftstoffen blühte, da die sinnliche Freude, die Parfüme bewirken, in biblischer Zeit genauso gefragt war wie heute. So weiß man, dass wohlriechende Pflanzen schon 3000 v.Chr. kultiviert wurden. Die Gärten an den Hängen Babylons waren bekannt für ihren starken Blütenduft. Die Bibel, besonders das Hohelied, beschreibt an vielen Stellen ausführlich solche Duftstoffe:

"Ich stand auf, um zu öffnen meinem Freunde die Hand an den Griffen des Riegels. Da troffen meine Hände von Myrrhe, von flüssiger Myrrhe meine Finger".
Hohelied 5,5

Mit kostbarem Öl wurden Könige und der Hohepriester im Tempel gesalbt. Im Neuen Testament ist häufig die Rede von dem Brauch, den Körper mit duftendem Öl zu salben
(Markus 16,1; Lukas 23,56; Johannes 19,39-40).

Amberbaum
Rizinus



Pflanzen zur Herstellung von Duft- u. Farbstoffen im Bibelgarten:

Amberbaum, Färberrote, Galbanum, Ingwergras, Kriechendes Seifenkraut, Lavendel, Melde, Myrrhe, Rizinus, Scharfgarbe, Weihrauch, Weißer Wermut, Zieringwer, Zistrose.